Ahmed Kalouaz, Frankreich

Ahmed Kalouaz wurde 1952 in Arzew, Algerien geboren. Kalouaz begann früh zu schreiben und blickt inzwischen auf ein beeindruckendes, komplexes Werk zurück. Er versteht sich als gesellschaftlich engagierten Autor, der gleichzeitig ganz dicht an wichtigen gesellschaftlichen Themen arbeitet und doch sehr nah an der Besonderheit und Ambivalenz einer Person, einer singulären Geschichte bleibt. Kalouaz lebt in Südfrankreich in der Nähe von Avignon.

In Büchern wie Je préfère qu’ils me croient mort schlägt er Brücken zwischen seinen großen Leidenschaften, dem Sport, der Literatur und gesellschaftlichen Fragen. In seinen Werken geht es unter anderem um die aktuellen Herausforderungen von Einwanderungsgesellschaften, der „diversité culturelle“, um das komplexe koloniale Erbe der frz. Republik und um die Frage, was gefährdet oder wie „gelingt“ Integration und Zusammenleben. Dazu gehören auch wunderbare Texte zu seiner eigenen Familien- und Lebensgeschichte, wie sein preisgekröntes Buch Avec tes mains zum Leben seines Vaters (u.a. Prix Léo Ferré 2010) und das Buch zum Leben seiner Mutter Une étoile aux cheveux noirs (Rouergue 2011).

Der Autor liest am Dienstag, 19. Juli um 9.30 Uhr in der Internationalen Jugendbibliothek.

Am Montag, 18. Juli:
11 Uhr: Johann-Michael-Sailer-Gymnasium, Dillingen

Mittwoch, 20. Juli:
11.30 Uhr: Nürnberger Fremdsprachenschule

Donnerstag, 21. Juli:
11.30 Uhr: Berufliche Oberschule, Schwandorf