Kätlin Vainola, Estland

Kätlin Vainola, geb. 1978 in Tallinn, ist in Estland eine sehr erfolgreiche Bilder- und Kinderbuchautorin. Sie gehört zur neuen Generation  der estnischen Kinderliteratur, die sich seit in den 10 Jahren entwickelt. Nach dem Studium der estnischen Philologie und ihrer Arbeit als Lehrerin, Projektmanagerin und Herausgeberin, engagiert sie sich heute besonders im Bereich der Leseförderung und der kindlichen Literaturvermittlung. Mit Hund, Katze, Musiker-Mann und zwei Kindern lebt und arbeitet sie in Tallinn.

Nachdem Kätlin Vainola zunächst Gedichte und Songtexte für die Alternative-Bands Vennaskond und Sõpruse Puiestee geschrieben hat, erschien 2006 ihr erstes Kinderbuch. Darin erzählt sie die Geschichte von Tolpatsch Ville, der nach der Scheidung der Eltern bei den Großeltern lebt und immer wieder in chaotische Abenteuer gerät. Nach Ausflügen zu fantastischen Stoffen, Kinderkrimi-Geschichten und Abstechern ins Kindersachbuch, wird Kätlin Vainola heute insbesondere als Verfasserin witzig-prägnanten und zugleich philosophischen Bilderbuchtexten geschätzt: In zwei-drei Sätzen entwirft sie Portraits über das Leben und die Schrullen von exhaltierten Oktopus-Damen und schüchternen Giraffen-Herren, die gemeinsam und doch nebeneinanderher in einem Haus wohnen. Oder sie entwickelt aus einem kleinen Zwiegespräch zwischen Mutter und Tochter die große Frage nach dem Wesen der Liebe.
Sowohl das quirlige Lift (2013) als auch das nachdenkliche  Wo ist die Liebe? (2014) waren für den Kinderliteraturpreis der Stiftung Eesti Kultuurkapital nominiert. „Wo ist die Liebe?“ erhielt darüber hinaus den Põlvepikuraamat – dem „Knie-Hoch-Preis“, der Bücher für jüngste Leser prämiert – und wurde als “schönstes Kinderbuch Estlands“ mit einem Spezialpreis ausgezeichnet.

© Foto: Olga Matina