Francisco Montaña Ibáñez, geb. 1966 in Bogotá, gehört zu den profiliertesten Jugendbuchautoren Kolumbiens. Er studierte Drehbuch an der Filmhochschule in Moskau sowie Literatur, Sprachen und Kunstgeschichte an der Nationalen Universität von Kolumbien in Bogotá. Dort ist er heute als Dozent in den Fachbereichen Film, Fernsehen, Theater und Architektur tätig.  

Seit 2001 hat er zehn Romane und Erzählungen für junge Leser veröffentlicht. Am Beispiel der schwächsten Mitglieder der Gesellschaft zeichnet er ein ungeschminktes, unsentimentales Bild von den Schattenseiten der sozialen und politischen Realität Kolumbiens. Die Protagonisten sind ihrer Kindheit und Jugend beraubt, werden aus der Geborgenheit ihrer Familien gerissen, erleben Gewalt, Bürgerkrieg, Armut oder Kinderarbeit. Francisco Montaña Ibáñez schreibt literarisch anspruchsvoll und versteht es, kindliche Erfahrungen und Gefühle in diesen aus den Fugen geratenen Lebenswelten einfühlsam zu schildern. Seine Bücher liegen bislang nicht in deutscher Übersetzung vor.

© Foto: Jose Muniz