Grzegorz Kasdepke wurde 1972 in Białystok, Polen, geboren und verbrachte seine Kindheit auf einem Bauernhof. Als er in die Schule kam, war er dort das einzige Kind, das seinen Namen noch nicht schreiben konnte. Mit dem Lesen begann er erst als Erwachsener. Er studierte Journalismus und Politikwissenschaften an der Universität Warschau und schrieb Kindergeschichten. Etliche seiner Texte erschienen zunächst in der Kinderzeitschrift „Swierszczyk“, für die er viele Jahre als Chefredakteur arbeitete. Mittlerweile ist Kasdepke einer der populärsten Kinderbuchschriftsteller seines Heimatlandes und zählt zur Generation junger Autoren, die auf die intellektuellen Fähigkeiten von Kindern vertraut und an die Stelle strenger Didaktik eine spielerische Erzählweise setzt.

Kasdepkes Geschichten, die in der Tradition von Erich Ohsers „Vater und Sohn“ und René Goscinnys „Der kleine Nick“ stehen, wurden u. a. mit dem Kornel-Makuszynski-Preis prämiert. Der Autor, der auch Film- und Fernseh-Drehbücher schreibt, lebt in Warschau.