Hermann Schulz wurde 1938 als Sohn eines deutschen Missionars in Tansania geboren. Er wuchs im Wendland und am Niederrhein auf und lebt seit 1960 in Wuppertal. Nach einer Buchhändlerlehre arbeitete er im Bergbau. Von 1967 bis 2001 leitete er den Peter Hammer Verlag. 1998 erschien sein erster Roman Auf dem Strom. Seit 2001 widmet er sich ganz dem Schreiben.

Fast 20 Bücher sind bereits von ihm erschienen, viele davon wurden mit wichtigen Preisen ausgezeichnet. Inspiriert von seinen zahlreichen Reisen in über 50 Länder erzählen sie von Kindern und Jugendlichen verschiedenster Kulturen und Nationalitäten. Klar, eindringlich und mit viel Empathie beschreibt Hermann Schulz die Gefühls- und Gedankenwelt seiner jungen Protagonisten, die oft schwierige Lebensumstände und -herausforderungen zu meistern haben. In seinen pointierten Dialogen liegen Tragik und Situationskomik oft nahe beieinander. So gelingt es Hermann Schulz mit seiner zutiefst humanen Grundhaltung immer wieder, eine Atmosphäre der Geborgenheit und menschlichen Solidarität zu schaffen.

© Foto: Privat