Simon van der Geest, Niederlande


Simon van der Geest, geboren 1978 im südholländischen Gouda, studierte an der Hochschule der Künste in Arnheim Theaterpädagogik und nahm anschließend am Dramatiker-Programm der Schule der Künste in Utrecht teil. Seit 2009 schreibt er Theaterstücke und Geschichten für Kinder und gibt Theaterkurse für Jugendliche.

Nach seinem kinderliterarischen Debut „Der Sommer, in dem ich berühmt wurde“ 2011 überraschte Simon van der Geest die Kritik mit einer ungewöhnlichen Bearbeitung der Odyssee für Kinder. „Dysseus“ wurde 2011 mit dem Goldenen Griffel ausgezeichnet. Auch sein Jugendroman „Krasshüpfer“ erhielt den Goldenen Griffel und wurde 2017 für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. 2019 erschien das Kinderbuch „Das Abrakadabra der Fische“, das fulminante Kritiken erhielt.

Man merkt Simon van der Geests Büchern den theaterpädagogischen Hintergrund an. Er beherrscht die Kunst der dramatischen Zuspitzung, ist ein Meister der Spannung und reizt formal und inhaltlich die Grenzen der Kinder- und Jugendliteratur aus. Wiederkehrende Themen seines Werks sind Familiengeheimnisse und die Suche der jungen Protagonisten nach Zuneigung und einem sicheren Ort in der Welt.

Simon van der Geest wird von der Übersetzerin Beate Schäfer begleitet und moderiert. Beater Schäfer gibt auch Schreibwerkstätten und arbeitet als freie Lektorin.

© Foto: Chris van Houts

Zu den Büchern von Simon van der Geest