Simon van der Geest: Das Abrakadabra der Fische


Simon van der Geest
Spijkerzwijgen
Querido 2015

Deutsche Ausgabe: Das Abrakadabra der Fische
Aus dem Niederländischen von Mirjam Pressler
Thienemann 2019

Ein Bauernhof am Meer, ein schrulliger Großvater, eine neugierige Enkelin, die dem alten Mann Löcher in den Bauch fragt: Nach „Eisen“ und „Beule“, zwei von sechs Brüdern, mit denen der Großvater früher wildeste Abenteuer auf dem Hof erlebte. Dann ist da noch die alte Mühle, ein verbotener Ort, an dem die glückliche Kindheit des Großvaters plötzlich kaputtging.

Was geschah vor vielen Jahren in dieser Idylle am Meer? Die leichten Urlaubstage, die der Großvater und seine Enkelin am Meer erleben, bekommen immer mehr Risse. Packend erzählt Simon van der Geest aus der Sicht des Mädchens Vronkie und des Großvaters von unverbrüchlicher Bruderbande und einem Drama, das um einen Müller und seine Tochter entbrennt. Sprachlich elegant, nicht ohne Witz, eindringlich und mit vielen Dialogen verbindet der Autor vergangene und gegenwärtige familiäre Konflikte und deckt dabei ein lang zurückliegendes Geheimnis auf. (ab 10)